Andreas Vogtschmidt
Nimmersather Str. 6a
33803 Steinhagen

0 52 04 - 87 08 800
info@andreas-vogtschmidt.de

„Die Kraft des Baumes liegt nicht in seinen Ästen oder Zweigen, sondern in seinen Wurzeln.“(Dr. F. X. Mayr)

Auch wenn ein Team als eine Einheit arbeiten soll, besteht es doch aus mehreren Individuen mit persönlichen Vorlieben und Abneigungen, Stärken und Schwächen, Wünschen und Vorstellungen. Das kann beflügeln – aber ebenso dazu führen, dass selbst über kleinste Details unendlich diskutiert oder sogar gestritten wird. Und manchmal können selbst regelmäßige Teambesprechungen oder reger Austausch zwischen Vorgesetzten und Mitarbeitern nichts daran ändern, dass einfach kein reibungsloses Miteinander möglich ist. Das ist natürlich unproduktiv und führt bei allen Beteiligten zu Unlust, verhärteten Fronten und sogar Demotivation.

Woher kommt der Sand im Team-Getriebe?

In einem System geschieht nie etwas nur an der sichtbaren Oberfläche. Jeder kennt zum Beispiel eine spontane Aversion gegen einen neuen Kollegen, bevor dieser überhaupt nur ein erstes Wort gesagt hat. Manchmal lässt sich so etwas leicht erklären: Zum Beispiel durch eine Ähnlichkeit zum ehemaligen verhassten Mathematiklehrer oder dem querulanten Nachbarn. Sehr viel öfter bestehen aber unbewusste konflikthafte Zusammenhänge, die ihren Ursprung in einer anderen, viel tieferen Ebene haben. Um diese verborgenen Strukturen zu verdeutlichen, um bis zu den Wurzeln vorzudringen, bietet sich eine Systemische Aufstellung an.

Wie funktioniert eine Systemische Aufstellung?

In einer Systemischen Aufstellung können Sie mit Hilfe von Stellvertretern (das können zum Beispiel andere Menschen oder Holzfiguren sein) die aktuelle spannungsbehaftete Situation nachstellen. Angenommen, Sie haben ein vierköpfiges Team und ein Projekt, das erledigt werden soll; zur Verfügung stehen ein Aufstellungsbrett und Figuren. Nun wählen Sie für sich selbst, für die Mitarbeiter und auch für das Projekt jeweils eine Figur und stellen diese auf einem Brett auf. Dabei geben Sie jeder 'Person' einen bestimmten Platz, setzen die Mitarbeiter in Bezug zueinander, zu sich selbst als Vorgesetzten und zum Projekt.

Was für Konsequenzen haben Systemische Aufstellungen?

Hierzu gibt es unterschiedliche Ansichten. Manche sagen, dass durch eine Aufstellung Energien zu fließen beginnen, die bis zu den Menschen, für die Sie Stellvertreter gewählt haben, vordringen und somit die gesamte Dynamik der Situation ändern. Und tatsächlich gibt es erstaunliche und teilweise fast unglaubliche Erfahrungsberichte über die Wirkung von Systemischen Aufstellungen. Greifbarer und 'rationaler' ist aber die Tatsache, dass derjenige, der eine konfliktbehaftete Situation aufstellt, eine bessere Übersicht und andere Sichtweise bekommt. Durch behutsam leitende Fragen können Überzeugungen, Glaubenssätze und Gefühle sichtbar und verständlich gemacht werden. Das allein kann schon Spannungen lösen, Klarheit über Strukturen oder eine Konkretisierung des wirklichen Problems bringen. Im Nachgespräch werden dann Möglichkeiten erarbeitet, wie das Erlebte nun in die Konfliktsituation hineingetragen werden und wirken kann.

Was kann eine Systemische Aufstellung nicht?

Systemische Aufstellungen können nicht mit Gewalt eine Lösung forcieren. Es ist zum Beispiel nicht möglich, ein zutiefst gespaltenes und unproduktives Team durch willentliches Zusammenrücken der Stellvertreter zu einer harmonischen Einheit zu 'machen'.

In welchen Situationen ist eine Systemische Aufstellung hilfreich?

Gerade im Business Coaching lassen sich Systemische Aufstellungen sehr gut einsetzen, zum Beispiel für folgende Ziele:

  • Klarheit über bestimmte Strukturen gewinnen
  • Hindernisse bei der Zusammenarbeit im Team oder in Abteilungen erkennen
  • Einen eher diffusen Konflikt oder ein verborgenes Problem konkretisieren
  • Spannungen, Verbundenheiten oder Abhängigkeiten verdeutlichen
  • Hinderliche Glaubenssätze erkennen und lösen
  • Sichtweise auf Bestehendes ändern, neue Ansichten ermöglichen

Gerade für Sie als Teamleiter oder Vorgesetzter kann es sehr erleichternd und hilfreich sein, in einem geschützten Rahmen eine verfahrene Situation von einer anderen Warte zu betrachten: Ohne richtig oder falsch, ohne unter Beobachtung zu stehen und vor allem, ohne dass Sie eine Entscheidung treffen müssen.

Auch im Personal Coaching können mit einer systemischen Aufstellung vielfältige Fragestellungen oder Probleme geklärt werden. Wie zum Beispiel:

  • innere Konflikte bei Zielen, Werten oder Gefühlen besser erkennen
  • mehr Klarheit über Ziele, Wege oder sich selbst entwickeln
  • stimmigere Entscheidungen treffen
  • komplexe Situationen besser überblicken und Lösungen finden

Möchten Sie in einem persönlichen Gespräch mehr darüber erfahren, wie eine Systemische Aufstellung Sie unterstützen kann? Dann freue ich mich auf Ihren Anruf.

Diese Seite verwendet Cookies. Mit der Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Ihre individuellen Daten und Einstellungen speichern. Weiterlesen …